Lego Diebstahl und Bahnvorteile

Um ganze 2 Jahre musste das allseits beliebte Leiterlikegeln verschoben werden. Aber am 13. Mai 2022 war es endlich wieder so weit. Das Bedauern war spürbar, dass es nun nicht mehr im Löwen in Steinen stattfinden kann. Die Kegelbahn in Morgarten im gleichnamigen Hotel Restaurant war uns durch frühere spontane Ausflüge aber bereits bekannt. Mit mehr als Dreiviertel aller Präsidenten war der Anlass sehr gut besucht und alle freuten sich auf einen spannenden Wettkampf und einige sicher auch auf ein paar Biere.

Der Abend startete mit dem Auskegeln der Startreihenfolge und der Gruppenzuteilung. Die besten drei Würfe landeten Patrick Gwerder und Stefan Schuler. Bevor der Wettkampf richtig starten konnte, hatten sich ein paar Präsidenten noch mit einem üppigen Znacht verpflegt. Die anschliessende Raucherpause wurde dabei noch von Patrick Gwerder genutzt, um die Regeln den Nichtrauchern vorzulesen. Drei Jahre sind doch eine lange Zeit.

Apropos Zeit: im Vorfeld war die grösste Herausforderung, herauszufinden wo die Spielpläne und die Spielfiguren, also unsere Legofiguren, verblieben sind. Leider brachten mehrere Chataufrufe und Anfragen bei früheren Wohnorten keine Klarheit und so blieb nichts anderes übrig, als neue Spielpläne zu drucken (und laminieren. Danke Ivan 😁). Zudem wurden auch Legokisten durchsucht, Monopolyspiele geplündert und den Kindern die Legos weggenommen (keine Angst: es wurden alle Legos den Kindern zurückgegeben). Und als Plan C hat sich Marco Betschart noch die Zeit genommen Holzdübel farbig anzumalen.

Mit den eingeteilten Gruppen und den Spielfiguren konnte es nun losgehen und alle hatten sichtlich ihre Freude. Die erste Partie endete erst nach 38 Minuten und somit 2 Minuten vor dem geplanten Ende. Reto Grätzer schafft es seine Spielfigur rechtzeitig ins Ziel zu setzen. Die zweite und dritte Runde können eigentlich zusammengefasst werden, da Christian Gwerder beide Male die Spielfigur im Ziel platzieren konnte. Dies nach 18 und 13 Minuten. Es war nicht so, dass es ihm kein Spass machte zu spielen, aber er nutzte jeweils das Glück direkt aus.

Mit der Information der Bedienung, dass es keine Bügelbier mehr hatte, startete nun das Auskegeln der Rangliste. Die Personen mit dem gleichen Rang in der jeweiligen Gruppe traten im „Best-of-5“-Modus gegeneinander an. Ausnahme bildete die Finalpaarung mit „Best-of-7“-Modus. Die erste Paarung bildeten Patrick Gwerder und Stefan Schuler, welche, obwohl beste beim Auskegeln der Gruppenzuteilung, nun um die letzten beiden Plätze warfen. Diese und auch die nachfolgenden Paarungen wurden immer wieder durch die Person aus der Gruppe der linken Bahn gewonnen. Schon bald entstand der Eindruck, dass die linke Bahn wirklich besser ist und es nicht mehr fair sei. Als dann wirklich alle Paarungen bis zum Final auf der linken Bahn gewonnen wurde, entschied man sich, das Final abwechselnd auf der rechten und linken Bahn auszuwerfen.

Das Glück und die durch Alkohol gezähmten Nerven von Christian führten aber dazu, dass auch er aus der Gruppe der linken Bahn das Final-Duell gegen Marco Betschart gewann und somit den Sieg für den ersten Anlass der Trophy Serie 2022 sein eigen nennen kann.

Top 5

  1. Christian Gwerder
  2. Marco Betschart
  3. Reto Grätzer
  4. Marcel Wenger
  5. Bruno Aschwanden

Galerie