Das bessere Ende

Nur 2 Tage nach der GV stand der erste Termin des Vereinsjahres an: das traditionelle Chämilochturnier in Seewen. Endlich wieder Schlittschuhe schnüren und Trikot überziehen. Die Gibelchriesner Hockeyfründä waren «giggerig» darauf, sich auf dem Eisfeld zu messen.

Am Sonntag, 20. März kurz nach 11 Uhr fiel der Puck im Bullykreis aufs Eis und die Gibelchriesner starteten in das Plauschturnier. Schon kurz darauf wurden sie in die Schranken gewiesen. Ein unglücklicher Ablenker und der Puck lag für einen Nachschuss einladend vor dem Tor. Wenige Sekunden später stand es 1:0 für das Team aus Cham. Trotz Einsatz kamen die Gibelchriesner nicht richtig auf Touren und verloren das erste Spiel schliesslich mit 4 Gegentoren. Aus dem eigenen Team konnte niemand reüssieren.

Für den zweiten Match machte man sich mehr Hoffnungen. Der Gegner aus Schwyz schien den Hockeyfründä spielerisch am nahesten zu sein. Hier sollten Punkte zu holen sein. Tatsächlich war es über weite Strecken ein sehr ausgeglichenes Spiel. Doch dann spielten die Schwyzer einen Pass aus der defensiven Zone über das halbe Spielfeld zu einem vergessenen Spieler vor dem Tor, der den Puck eiskalt einnetzte. Das 1:0 hielt und die Gibelchriesner gingen erneut als Verlierer vom Eis.

Anspiel

Der Final war nun ausser Reichweite, zumal das letzte Spiel gegen das optisch bisher beste Team bevorstand. Das Ziel war mindestens ein Goal zu schiessen, sodass man nicht ohne Treffer nach Hause musste. Beide Mannschaften hatten ihre Chancen und das Spiel gestaltete sich überraschend ausgeglichen. Ein Pass von Lucas via Bande aus der eigenen Hälfte landete auf dem Stock von Fabian, der zusammen mit Flavio auf das Tor zu stürmte. Zweiterer verwertete den Querpass und die Gibelchriesner hatten die Torflaute beendet. Und bei diesem einen Tor sollte es nicht bleiben. Fabian konnte gegen Ende des Spiels im Slot abstauben und den Puck im Netz versenken. Die Verteidigung und der hinterste Mann hielten dicht. So behielten die Gibelchriesner das bessere Ende für sich und holten sich den unerwarteten Sieg gegen das Team aus Illgau.

Jubel nach Schlusspfiff

Das Turnier endete somit auf dem Höhepunkt. Nach einem harzigen Start und einem Spiel unter den Erwartungen kam man in Fahrt für das letzte Spiel. Unter dem Strich eine erfolgreiche Teilnahme. Ein Dankeschön an dieser Stelle an alle Spieler für ihren Einsatz. Auf nächstes Jahr.

Aufstellung

  • Tor: Thomas
  • Verteidigung: Marcel W., Lukas, Flavio, Marcel S.
  • Sturm: Reto, Chantal, Lucas, Michi, Fabian, Sandro

Resultate

  • 0:4 Niederlage gegen Bialy Czerwony
  • 0:1 Niederlage gegen Schwyzer
  • 2:0 Sieg gegen Jaglions Illgau. Tore: Flavio (Fabian, Lucas) 1:0, Fabian 2:0.

Galerie