Rasender Abschluss

Dass es im Bernbiet nicht immer langsam zu und her geht, bewiesen neun Gibelchriesner und ein Gast am Sonntag, 22. Oktober 2017 im Race-Inn in Roggwil. Die Kart Trophy war dieses Jahr der letzte Anlass der Trophy Series. In der Trainingseinheit konnte sich Favorit Bruno Aschwanden durchsetzen. Wie fast schon üblich bemängelten einige Teilnehmer den regen Verkehr auf der Strecke oder den mangelhaften Kart. In der Qualifikation wurden die Karten und die Karts neu gemischt und Patrick Gwerder konnte sich die Pole Position sichern. Das Rennen konnten nicht alle ohne unfreiwilligen Stopper oder Dreher beenden.  Schon in der zweiten Kurve war es um den Führenden geschehen und Thomas Marty konnte sich an die Spitze setzen. Diese Position konnte er bis zum Schwenken der schwarz-weiss karierten Flagge behalten und sicherte sich den Sieg vor Gast Kurt Suter und dem Polesetter Patrick Gwerder.

Historische Trophy Series

Mit vier Siegen in den Original Trophy Series-Disziplinen, dem sogenannten Original-Grand Slam, gewinnt Thomas Marty mit einem Punktemaximum von 32 auch die Gesamtwertung der Trophy Series.  Mit 21 Punkten konnte Michi Suter dank einem starkem Finish, mit dem Sieg in der Robin Hood Challenge und dem dritten Rang in der Kart Trophy, den zweiten Platz in der Gesamtwertung übernehmen. Patrick Gwerder komplettiert das Podest mit zwei Punkten Rückstand.

Die ganze Rangliste und alle Resultate der Trophy Series 2017 finden sich hier.

Zurück